52 Tage seit Nepal 2017.

Sie sind hier

Erste Meldung für Nepal 2015

So liebe Scouter, Mitfahrer, Eltern, Interessierte und Spender - der erste Eintrag zu unserem Sozialprojekt 2015 ist fällig.

Nachdem wir ja bereits 2013 in Nepal waren und dort an einer Schule und einem Krankenhaus gearbeitet haben, wollen wir dieses Jahr unsere erfolgreiche Arbeit dort fortsetzen. Die ersten Schritte sind getan. Das Team steht. Nach gerade einmal 10 Tagen haben sich so viele Teilnehmer gemeldet das wir die geplante Teilnehmerzahl von 24 auf 30 erhöht haben. Schlussendlich sind wir jetzt 26 Scouter im Alter von 12 bis 21 und ein 5 köpfiges Leiterteam. Zum Vergleich - 2013 waren wir 18.

Heute haben wir (wie auch schon in 2013), mit sehr kompetenter, freundlicher und engagierter Unterstützung des Reisebüros an der Oper - namentlich Frau Eberhardt - die Flüge gebucht. Ein herzliches Dankeschön dafür an dieser Stelle. Auch ohne diese Unterstützung ist so ein Projekt nicht möglich.

Wir werden am 26. September von Frankfurt über Istambul nach Kathmandu fliegen und von dort mit dem Bus nach Chitwan fahren. Der Countdown läuft also. Bis dahin gibt es aber noch vieles zu planen, bedenken, diskutieren, bauen und zu tun.

Die größte Aufgabe ist dabei tatsächlich das Sammeln von Spenden. Denn auch in Nepal werden wir ohne die nötigen Matertialien nicht helfen können. Und das ist ja schließlich der Grund der Reise. Wenn Sie also eine Idee haben wer uns unterstützen könnte - wir freuen uns sehr über jede Anregung. Wenn wir etwas dazu beitragen können (wie zum Beispiel einen Vortrag mit vielen tollen Bildern unseres letzten Aufenthaltes halten) oder wir Rede und Antwort geben sollen - Wir tun dies gerne. Sprechen Sie uns an. Wir freuen uns aber auch über jede Spende (als gemeinnütziger Verein können wir dafür selbstverständlich eine Spendenbescheinigung ausstellen) die auf unserem Konto eingeht oder in eine der bald hoffentlich oft zu findenden Spendendosen fällt. Jeder Cent hilft und wir ausschließlich für  Baumaterialien, Schulzubehör oder ähnliches verwandt. Die Reisekosten für die Teilnehmer werden NICHT aus Spenden finanziert. Die muss jeder Teilnehmer, auch die Leiter, selber aufbringen.

Ich möchte an dieser Stelle boch einmal darauf hinweisen das wir leider keine Sachspenden entgegen nehmen können, da unser Gepäck, neben den persönlichen Dingen, mit in Nepal benötigten Medikamenten, Werkzeug und Ausrüstung schon voll und zu schwer ist. Obwohl uns Übergepäck gestattet wurde.

Wie gesagt wer mehr über das Projekt oder aber auch über die Scouter wissen möchte - wir sind gerne und stets bereit. Auch in diesem Blog werden wir im Vorfeld die ein oder andere Information einstellen. Mit Beginn der Tour werden wir hier alle paar Tage einen Bericht mit hoffentlich vielen tollen Bildern einstellen.

Und überall wo dieser freundliche Zeitgenosse zu sehen ist, ist entweder ein Mensch der Auskunft geben kann, oder zumindest eine kleine Spendendose die sich über Füllung freut.

Bis Bald - Jan Olbrich - Projektleitung

Theme by Danetsoft and Danang Probo Sayekti inspired by Maksimer